HfG Ulm

Die Hochschule für Gestaltung Ulm bestand 1953 bis 1968 und gilt heute noch als eine der einflussreichsten Hochschulen für Gestalter weltweit. Sie wurde von Inge Scholl, Otl Aicher und Max Bill gegründet und die Errungenschaften sind noch heute von großer Bedeutung für die Ausbildung und Arbeit von Gestaltern.

 

Dort entstand unter anderem die als »Schneewittchensarg« berühmt gewordene Radio-Phono-Kombination »SK 4« der Firma Braun, die Küchenuhr von Max Bill für Junghans, das Stapelgeschirr 'TC 100' von Nick Roericht, der Braun Sixtant von Hans Gugelot, der Dia-Projektor "Carousel S" von Hans Gugelot für Kodak und der „Ulmer Hocker“. Unter dem Titel 'Hochschule für Gestaltung Ulm: von der Stunde Null bis 1968' zeigt das HfG-Archiv eine ständige Ausstellung zur Geschichte der legendären Bildungseinrichtung.

top button