Gleichteile-Prinzip

Das Gleichteileprinzip (engl. COP = Carry Over Parts) bezeichnet ein Konzept, bei dem Bauteile unverändert in verschiedenen Produkten verwendet werden können. Dadurch erhöhen sich die Stückzahlen pro Teil und es reduzieren sich die Entwicklungs- und Herstellungskosten sowie der Aufwand und die Kosten für Werkzeugbau und Materialdisposition. Siehe auch Modulbauweise

 

Das systematische Gleichteilemanagment hat eine Vielzahl an Vorteilen für produzierende Hersteller:

+ Die Bündelung von Stückzahlen
+ Die Verringerung der Materialkosten
+ Die Reduzierung der Entwicklungsaufwendungen durch verringerten Freigabeaufwand
+ Die Senkung der Teilevielfalt
+ Die Reduzierung der Logistikaufwendungen
+ Die Reduzierung der Anzahl an Ersatzteilen
+ Die Senkung der Servicekosten

top button