08.10.2014   Studiogespräche
Factor Design und Barski Design laden zu einer Veranstaltung ein, die am 08. Oktober in Frankfurt und am 09. Oktober in Hamburg stattfindet. Die 6. fd-Studiogespräche beschäftigen sich mit dem Thema "Kooperation": Wie können Marken voneinander profitieren? Was kann Design dazu beitragen? Diese Fragen erörtern Christian Prill, Partner Factor Design und Olaf Barski. In Frankfurt werden sie dabei von Karsten Henze, Deutsche Bahn, Leiter CI/CD DB Mobility Logistics AG, in Hamburg von Christof Juenemann, Gruner + Jahr, Senior Licensing Manager Schöner Wohnen Kollektion unterstützt .

Frankfurt
am Main, Mittwoch, 8.10.2014, 18:00 - 21:00 Uhr, Galerie Martina Detterer, Hanauer Landstraße 20-22.

Hamburg,
Donnerstag, 9.10.2014, 18:00 - 21:00 Uhr, „Haller 6“, Hallerstraße 6.
18.09.2014   3. Frankfurter Mediengespräche
Am 18. September 2014 veranstaltet die Friedrich Ebert Stiftung die 3. Frankfurter Mediengespräche. Es diskutieren Vertreter der Kreativwirtschaft aus Werbung, Kommunikationsdesign, Produktdesign, Digitaler Bildbearbeitung sowie Filmproduktion die Frage „Was macht die Kreativwirtschaft in FrankfurtRheinMain?“. Die 9 Teilnehmer der Diskussion, die im Fishbowl-Format durchgeführt wird, sind Olaf Barski, Barski Design; Stefan Hauser, Hauser Lacour; Tobias Kirchhofer, BlueMars; Prof. Laurent Lacour, Hauser Lacour; Alexander Lis, Designbüro; Karl-Eberhard Schäfer, U5 Filmproduktion; Jan Schmodde, Schitto Schmodde Werbung; Dr. Florian Stadlbauer, Deck13; Christian Vogt, Pixomondo.

Veranstaltungsort:
Spenerhaus im Dominikanerkloster, Dominikanergasse 5, 60311 Frankfurt am Main, Großer Saal. Begrüßung: Magda Schirm, Dozentin der Friedrich Ebert Stiftung, Moderation: Michael Siebel, Mitglied des Hessischen Landtages. Beginn 19:00 bis ca. 21:00h. Anschließend kleiner Empfang und Gelegenheit zu bilateralen Gesprächen.
31.10.2014   Jurymitglied im DDC Designwettbewerb „Gute Gestaltung 2015“
Olaf Barski wird in die Jury des Designpreises Gute Gestaltung 2015 des Deutschen Designer Club berufen. Der DDC prämiert gutes Design aus den 10 Gestaltungsbereichen Produkt, Digital Media, Foto/Film, Markenkommunikation, Raum/Architektur, Unternehmenskommunikation, Geschäftsberichte, Graphic Fine Arts, Corporate Design und Zukunft. Unter der Schirmherrschaft von Jean Robert, Robert & Durrer Design Zürich und dem Vorsitz von Niko Gültig, Crossmark sind weitere Mitglieder der Jury im Bereich „Produkt“, David Robb, Designing Things that Move You, als Vorsitzender sowie Michael Eibes, Michael Eibes Design, Nina Rapp, Creative Director und Andreas Sickert, Culture Form.
02.06.2014   Hong Kong Polytechnic University zu Besuch bei Barski Design
21 Produkt Design Studierende von der Hong Kong Polytechnic University, School of Design und ihre Visiting Lecturers Philine Bracht und Chong Wai Yung besuchen Barski Design. Wir diskutieren über zukünftige Entwicklungen im Product Design, stellen unsere Produkt Design Projekte in der Medizintechnik vor und erläutern die spezifischen Arbeitsweisen in diesem Bereich anhand der verschiedenen Design-Entwicklungsphasen.
13.05.2014   Barski Design gestaltet den PackTheFuture Award
Am 13. Mai treffen sich zahlreiche Gäste aus der deutschen und französischen Kunststoffverpackungsindustrie auf der Interpack in Düsseldorf, um die Preisträger des ersten PackTheFuture Award auszuzeichnen und zu feiern.
Als
weltweit führende Verpackungsmesse ist die Interpack eine globale Inspirationsquelle für die Verpackungsindustrie und alle verwandten Prozesstechnologien. Die Interpack bietet daher auch eine ideale Umgebung für die Verleihung des PackTheFuture Award, der von Barski Design entwickelt und gestaltet wurde und der in drei Kategorien verliehen wird: Ökodesign, Produktschutz, Verbrauchernutzen.
08.05.2014   Jurymitglied im aed "neuland"-Förderpreis 2015
Der aed lobt mit Unterstützung der Karl Schlecht Stiftung den »neuland«-Förderpreis, einen Nachwuchswettbewerb für junge Gestalter, aus. Ziel ist es, innovative und nachhaltige Gestaltung zu fördern, die sich durch größtmögliche ökonomische wie ökologische Qualität auszeichnet, die funktional und nutzerfreundlich ist und dabei höchsten ästhetischen Anforderungen entspricht. Im Mittelpunkt der Gestaltung sollen immer der Mensch und der mit dem Entwurf verbundene gesellschaftliche Nutzen stehen. Der Nachwuchswettbewerb »neuland« ist bewusst disziplinenübergreifend ausgerichtet in fünf Kategorien: Architecture & Engineering, Exhibition & Public Design, Industrial & Product Design, Communication & Graphic Design, Mobility & Transportation Design.

Über
die Vergabe des aed Förderpreises »neuland« entscheidet eine unabhängige Jury: Olaf Barski, Barski Design, Industriedesigner; Kai Bierich, wulf architekten, Architekt; Brigida González, Fotografin; Dr. Frank Heinlein, aed, Management; Dieter Hofmann, Blickfang, Geschäftsführer; Prof. Thomas Hundt, jangled nerves, Architekt/Ausstellungsdesigner; Ben Kauffmann, Kauffmann Theilig & Partner, Architekt; Lutz Dietzold, Rat für Formgebung, Geschäftsführer; Nils Holger Moormann, Designer; Silvia Olp, aed, Management; Stephan Ott, form, Chefredakteur; Jörn Petersen, Daimler AG, Designer; Dr. Katrin Schlecht, Karl Schlecht Stiftung, Vorstand; Tom Schönherr, Phoenix Design, Industriedesigner; Prof. Dr. Dr. E.h. Dr. h.c. Werner Sobek, Universität Stuttgart, Ingenieur und Architekt; Prof. Andreas Uebele, büro uebele, Kommunikationsdesigner; David Wiechmann, md, Chefredakteur.
31.03.2014   Drei neue Produktlinien auf der Light & Building 2014
Auf der Light + Building, der führenden Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik in Frankfurt am Main, wurden gleich drei neue Produktlinien von Barski Design vorgestellt: Eine komplette Schalterlinie E-Design für Eltako Electronics, die aus über 20 verschiedenen batterie- und leitungslosen Funktastern besteht, neue, batterielose Funk-Fernbedienungen mit Doppelwippen oder Display sowie ein neuer LED-Strahler für Spots Up.
26.02.2014   Ceramic Design Jury Istanbul
Turkishceramics und Central Anatolian Exporters Union (OAIB) loben in diesem Jahr den ersten Ceramics Design Wettbewerb in Istanbul aus. Der Design Wettbewerb soll Studierenden die Chance geben, ihre innovativen Sanitär-Projekte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und selbst zu vermarkten. Zur Jury gehören u.a. Sertaç Ersayin, Defne Koz, Tapani Hyvonen, Arni Aromaa, Alev Siesbye, Berna Erbilek, Can Yalman, Tolga Berkay und Olaf Barski.
07.02.2014   Neue Premium Backhelferserie für Kaiser Backform auf der Ambiente
Barski Design gestaltet für Kaiser Backform: Innovatives Design trifft Profi-Qualität. Vorstellung der neuen 14teiligen Premium Backhelferserie „Perfect“ auf der international bedeutendsten Konsumgütermesse „Ambiente“ in Frankfurt am Main. Die exklusive Backhelferserie besticht durch innovative Materialkombination aus Edelstahl und Silikon. Die fein aufeinander abgestimmten Griffgeometrien und Proportionen gewährleisten ergonomisches Arbeiten. Die neue Designsprache verbindet hohe Kompetenz mit Eigenständigkeit und professioneller Gesamterscheinung.
07.02.2014   German Design Award 2014 für HM 780 DC-V
Barski Design erhält einen German Design Award Special Mention für das Durchlaufsiegelgerät HM 780 DC-V, das Barski Design für Hawo entwickelt hat. Dieser Preis ist es wert, von den Besten gewonnen zu werden. Ein internationaler Premiumpreis, der erfolgreich das Ansehen von Designern und Unternehmen stärkt. Ausgezeichnet werden hochkarätige Produkte und Projekte aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign, Designpersönlichkeiten und Nachwuchsdesigner, die alle auf ihre Art wegweisend in der deutschen und internationalen Designlandschaft sind. Dabei stimmt nicht nur die Fachjury ab. Beim Publikumspreis kommt auch die designinteressierte Öffentlichkeit zum Zug. Ziel des German Design Award ist es, einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Ein Wettbewerb, der die Designszene voranbringt. Insbesondere die Gewinner.
23.01.2014   Barski Design auf der Arab Health in Dubai
Premiere für das von Barski Design für Evonos gestaltete innovative Headrest System auf der Arab Health in Dubai, der zweitgrößten Medizintechnik-Messe der Welt. Das neue Headrest-System zeichnet sich durch eine hohe ästhetische Qualität, präzise Funktionalität und hochwertige Verarbeitung aus. Es hat eine smarte Mechanik, ist einfach zu verstehen und daher sehr benutzerfreundlich - nicht nur während der OP sondern auch danach beim Sterilisieren und beim Zusammensetzen.